Lebensmittel aus nachhaltigen Quellen

Lebensmittel aus nachhaltigen Quellen

Fisch und Gemüse sind die Hauptnahrungsmittel in unserem Portfolio. Aber wir verwenden auch eine Reihe anderer Zutaten, von Geflügel in unseren Backhendlstreifen bis hin zu Öl und Gewürzen in unseren Mahlzeiten. Bei der Beschaffung unserer Zutaten berücksichtigen wir stets die Rückverfolgbarkeit und das Tierwohl sowie ökologische und ethische Aspekte.

Selbstverständlich erfüllen wir lebensmittelrechtliche und gesetzliche Anforderungen. Gesetzliche Vorgaben legen vor allem Mindestanforderungen fest. Aus diesem Grund verwenden wir bei der Erstellung unserer Richtlinien zusätzlich einen risikobasierten Ansatz, um den hohen Qualitätsstandard unserer Produkte und Arbeitsweisen sicherstellen zu können. Wir berücksichtigen Themen, die sowohl für unsere Kunden als auch für unser Unternehmen von großer Bedeutung sind.

Tierwohl verbessern

Zunehmend wird Besorgnis über das Wohlergehen der Tiere sowie die Sicherheit und die Nachhaltigkeit der Fleischversorgung in unserem Geschäftszweig und der Nahrungskette als Ganzes geäußert. Wir teilen diese Besorgnis, weshalb wir bei der Beschaffung von Geflügel, Eiern und Rindfleisch über die gesetzlichen Erfordernisse hinausgehen. 

Wir sind in der Lage das Fleisch, das wir in der Herstellung unserer Produkte verwenden, bis zu seinen Ursprüngen zurückzuverfolgen. Alle für die Fleischproduktion verwendeten Tiere werden vor der Schlachtung artgerecht betäubt.

Alle Tiere sollten die notwendige medizinische Behandlung erhalten, um ihr Leiden so gering wie möglich zu halten.
Antibiotika sollten äußerst vorsichtig verwendet werden und nur wenn unbedingt nötig - niemals, um das Wachstum zu fördern.  Alle unsere Hühner werden im Stall (nie in Käfigen) gehalten und mit hochwertigem Futter vorrangig auf Gemüsebasis versorgt. 

Die Verwendung von Fisch in Futtermitteln (wie Fischöl und Fischmehl) ist zulässig, sofern es sich um eine nachhaltige Quelle handelt (wie im FAO-Verhaltenskodex für verantwortungsvolle Fischerei festgelegt). Seit 2013 fördern wir verstärkt die Freilandhaltung unserer Hühner und konnten dabei gute Fortschritte erzielen.

Für den Großteil unseres Produktsortiments übertreffen wir bereits die Erwartungen, in den nächsten Jahren soll dieses Ziel für unser gesamtes Portfolio umgesetzt werden. Wir erfüllen sämtliche nationale und EU-Vorschriften für die Aufzucht und Verarbeitung von Fleischprodukten.

Nachhaltig gewonnenes Palmöl

87% unserer Einzelhandelsprodukte sind palmölfrei. Für die überwiegende Mehrheit unserer Rezepte greifen wir auf Alternativen wie Raps- oder Sonnenblumenöl zurück. Wann immer wir Palmöl verwenden, beziehen wir es aus verantwortungsbewussten Quellen und achten auf die Zertifizierung der Initiative Roundtable for Sustainable Palm Oil (RSPO).

Seit Jänner 2019 produzieren wir 100% unserer iglo Einzelhandelsprodukte mit nachhaltig zertifiziertem Palmöl nach dem internationalen RSPO Standard. Wir akzeptieren keine Book & Claim-Systeme.

In Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten für den Schutz der Menschenrechte

Tausende von Menschen sind am Anbau und der Herstellung der Zutaten beteiligt, die wir in unseren Produkten verwenden. Wir bemühen uns sicherzustellen, dass jeder in unserer Lieferkette fair behandelt wird. Deshalb arbeiten wir kontinuierlich daran, ethische Richtlinien und Verfahren einzuführen und dafür zu sorgen, dass unsere Mitarbeiter angemessen geschult werden.

Dazu wenden wir etwa die Grundsätze der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) an und verlangen von unseren Lieferanten, diese sowie nationale Arbeitsvorschriften einzuhalten. Lieferanten müssen sich an den Nomad Foods Europe-Verhaltenskodex für Lieferanten halten, der Teil unserer Geschäftsbedingungen ist. 
Außerdem setzen wir die Registrierung beim Supplier Ethical Data Exchange (SEDEX) und das Ausfüllen eines Fragebogens zur Eigenkontrolle voraus.

Es handelt sich bei der SEDEX um eine  gemeinnützige Mitgliederorganisation, die verantwortungsvolle und ethische Geschäftspraktiken in globalen Lieferketten vorantreibt. Überdies fordern wir von unseren Lieferanten, dass ihre Praktiken einem unabhängigen ethischen Standard entsprechen, der von externen Auditoren überprüft wird.

Wir verwenden Profiling, um Lieferketten zu identifizieren, die einer besonderen Prüfung bedürfen. Das ermöglicht uns, künftig proaktivere Maßnahmen zu ergreifen – beispielsweise indem wir mit Lieferanten über Risiken und deren Vermeidung sprechen. Sollte ein Lieferant keinerlei Schritte unternehmen, um Menschenrechtsverletzungen zu stoppen oder zu verhindern, arbeiten wir daran, die Situation mit dem Lieferanten zu verbessern, sofern das möglich ist.

Bei gröberen Verstößen behalten wir uns das Recht vor, den Handel mit dem Lieferanten einzustellen.