Gemeinsam gegen den Klimawandel

Gemeinsam gegen den Klimawandel

Die globale Erderwärmung nimmt Einfluss auf unseren Zugang zu hochwertigen und nachhaltigen Rohstoffen, was sie zu einer der größten Herausforderungen unserer Zeit für die Weltmeere und die landwirtschaftlichen Nutzflächen macht. Die Landwirtschaft trägt derzeit maßgeblich zu den CO2-Emissionen weltweit bei, weshalb wir uns seit Jahrzehnten für eine nachhaltige Beschaffung und Landwirtschaft einsetzen. Wir konzentrieren uns dabei auf beiden Bereiche Fisch und Gemüse, wo wir wirklich etwas bewegen können. 

Aufgrund der wachsenden Bevölkerung müssen wir kontinuierlich darüber nachdenken, wie wir nährstoffreiche und wertvolle Lebensmittel nachhaltig produzieren können. Jedes Jahr werden mehr als 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel verschwendet, hauptsächlich über den Hausmüll.

Tiefkühlkost ist eine Lösung zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen, da bei Tiefkühlkost bis zu 5-6 Mal weniger Abfall entsteht als bei Frischeprodukten*

Der Schutz der Ozeane

Die weltweite Nachfrage nach Fisch und Meeresfrüchten steigt stetig, doch Überfischung und destruktive Praktiken haben dazu geführt, dass ein großer Teil des globalen Fischbestands bedroht ist. Im Zusammenhang mit dem Klimawandel und der Meeresverschmutzung bringt das unsere Ozeane in enorme Bedrängnis. Dies stellt ein ernsthaftes Risiko für das Leben im Meer und das Angebot von Fisch und Meeresfrüchten dar.

Das große Ganze sehen

Die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (UN Sustainability Development Goals, SDGs) wurden geschaffen, um sich den wichtigen globalen Herausforderungen im Bereich Nachhaltigkeit zu stellen.

Helfen Sie mit, unseren gemeinsamen Fußabdruck für die Umwelt zu reduzieren

Der Verzehr von mehr pflanzlichen Lebensmitteln wie Gemüse sowie von nachhaltig gefangenem Fisch ist verträglicher für die Umwelt. Deshalb investieren wir kontinuierlich in die Entwicklung und den Ausbau unseres Fisch- und Gemüseangebots, sowie unserer vegetarischen Gerichte und fleischfreien Produktpalette. 

Wir möchten Ihnen einige Tipps vorstellen, die Ihnen und dem Planeten helfen, gesund zu bleiben:

  • Bringen Sie mehr Abwechslung auf den Teller
  • Essen Sie mehr pflanzliche Lebensmittel, einschließlich Gemüse
  • Essen Sie mehr Fisch und Meeresfrüchte, aber achten Sie darauf, dass die Produkte aus nachhaltigen Quellen stammen
  • Essen Sie weniger Lebensmittel, die reich an Fett, Zucker oder Salz sind (z.B. Chips, Süßigkeiten oder zuckerhaltige Getränke) und lesen Sie immer die Zutatenliste
  • Achten Sie auf gesündere Fette und Öle wie Raps-, Sonnenblumen- und Olivenöl
  • Kaufen Sie nur das, was Sie brauchen – und kochen Sie nur, was Sie auch wirklich beabsichtigen zu essen
  • Wann immer möglich, verwenden Sie Verpackungen mehrmals, bevor Sie diese dem Recycling zuführen

*Martindale, W, (2014) "Using consumer surveys to determine food sustainability", British Food Journal, Vol. 116 Ausgabe: 7, S. 1194-1204, doi: 10.1108/BFJ-09-2013-0242.