Saisonales Gemüse genießen:

Der Erntekalender von iglo

Saisonales Gemüse genießen:

Der Erntekalender von iglo

Im österreichischen Marchfeld wird rund ums Jahr regionales Gemüse angebaut und geerntet. Frisch vom Feld wird es entweder direkt blitzgefroren oder vorher noch zu köstlichen Gemüsemischungen verarbeitet. Doch wann hat eigentlich welches Gemüse Saison? Und warum ist es so wichtig, sich nach dem Erntekalender zu richten?

Wann ist Saison? Gemüse für jede Jahreszeit

Natürlich bekommen Sie dank der gemüseschonenden Konservierung durch Blitzfrieren Ihr Lieblingsgemüse im Supermarkt, wann immer Sie Appetit darauf haben. Denn durch das Tiefkühlen bewahrt iglo das Gute aus der Region, um es auch außerhalb der Saison verfügbar zu machen. Doch wann wächst welches Gemüse auf den Feldern?

  • Spinat: Als eine der ersten Gemüsesorten im Jahr ist die Spinatpflanze im April erntereif. Bis Ende Mai ist Spinat im Marchfeld zu finden. Dort wird es zum idealen Reifezeitpunkt geerntet, blitzgefroren und verpackt. Herbstspinat ist im Oktober bereit für die Ernte.
  • Erbsen: Die Erntezeit von Jungen Erbsen beginnt Anfang Juni und endet Mitte Juli. Das Gemüse ist proteinreich und eine ideale Quelle für Ballaststoffe, B-Vitamine und Vitamin C.
  • Fisolen: Das nächste saisonale Gemüse im Erntekalender sind Junge Fisolen. Sie werden bis Ende August im Marchfeld geerntet. Ihre knackige Struktur behalten sie, weil sie maximal zwölf Stunden nach der Ernte blitzgefroren in der Verpackung landen.
  • Kochsalat: Aufgrund seiner relativ kurzen Erntezeit von Mitte bis Ende Juli muss das Timing für den herangereiften Kochsalat genau stimmen. Nachdem er gründlich gewaschen wurde, gelangt er schnellstmöglich in die Verpackung. Besonders praktisch: Der Kochsalat ist bereits fein geschnitten; wenn Sie ihn auftauen, lässt er sich schnell weiterverarbeiten – zum Beispiel als Beilage zu Schweinsmedaillons.
  • Babykarotten: Nach dem Kochsalat beginnt der Reifehöhepunkt der Babykarotten. Ab Anfang August bis Mitte September sind sie im Marchfeld bereit für die Ernte. Sie machen sich nicht nur hervorragend als Beilage zu Gerichten, sondern auch als Snack zwischendurch.

  • Gelbe Fisolen: Etwa zum gleichen Zeitpunkt beginnt auch die Ernte der gelben Bohnen. Bis Ende August warten sie darauf, knackig und frisch geerntet zu werden. Sie sind zum Beispiel zusammen mit Babykarotten, Broccoli und Zuckererbsenschoten Bestandteil im Röstgemüse Vier Jahreszeiten.

  • Erdäpfel: Ebenfalls zur selben Zeit startet die Erntezeit für Erdäpfel. Sie sind mit drei Monaten Erntezeit von Anfang August bis Ende Oktober am längsten im Marchfeld vorzufinden. Besonders beliebt sind die Knollen, weil sie so mild schmecken und dadurch zu nahezu jeder Sauce, jedem Gemüse und jeder Fleisch- oder Fischkomponente passen. Gleichzeitig sättigen sie lange. Erdäpfel schmecken sowohl gekocht als auch weiterverarbeitet zu Pommes Frites, Kroketten oder Wedges.
  • Mais: Im Spätsommer bekommt der Mais seine goldgelbe Färbung – etwa von Anfang August bis Ende September. Nicht umsonst hat er bei iglo seine Bezeichnung als Goldmais wahrlich verdient: Die Maiskörner sind schön knackig und überzeugen durch einen süßlichen Geschmack. Außerdem enthalten sie wertvolle Ballaststoffe.
  • Sojabohnen: Von Anfang bis Mitte September sind ausgereifte Sojabohnen im Marchfeld zu finden. Innerhalb weniger Stunden liegen sie gewaschen und schonend blitzgefroren in der typischen iglo-Verpackung. Insbesondere in asiatischen Gerichten sind Sojabohnen gern gesehene Geschmacksgeber, die zudem viel Protein liefern.
  • Süßkartoffel: Aufgrund der wärmeren Sommer finden nun auch Süßkartoffeln im Marchfeld optimale Anbaubedingungen vor. Die Marchfelder Süßkartoffeln sind den gesamten September lang erntereif. Bei der Ernte müssen die Knollen besonders sorgsam behandelt werden, damit ihre Qualität erhalten bleibt. In der iglo Linie Green Cuisine gibt es sie zum Beispiel als Süßkartoffel Laibchen – perfekt als Patty auf einem Burger oder pur als Bratling.

  • Butternusskürbis: Typisch herbstlich ist der Butternusskürbis. Ab Mitte September und im gesamten Oktober gedeiht er als saisonales Gemüse im Marchfeld. Nach der Ernte weiterverarbeitet, verleiht er zum Beispiel dem Steirischen Marktmix von iglo sein typisch nussiges Aroma.

  • Gelbe Karotten: Von Anfang bis Mitte November stehen gelbe Karotten im Marchfeld auf dem Erntekalender. Sie ergeben gemeinsam mit orangefarbenen Karotten und Broccoli das Bunte Gemüse Trio. Bereits vor dem Blitzfrieren werden sie gewaschen und geschnitten, sodass sie schnell als Beilage zubereitet sind – beispielsweise als Bestandteil eines bunten Gemüsemixes.
  • Kohl: Kohl hat von Mitte bis Ende November Saison. Als beliebte Beilage zum Familienessen enthält Kohl wertvolle Nährstoffe wie Vitamine und schmeckt obendrein hervorragend. Mit dem iglo Kohlgemüse gelingen Ihre Gerichte besonders schnell und einfach.

  • Weißkraut: Ebenfalls von Mitte bis Ende November wächst auf den Feldern das Marchfelder Weißkraut. Als Krautsalat verfeinert mit Speck ist es ein österreichischer Klassiker.

  • Rotkraut: Zu guter Letzt bildet Rotkraut den gelungenen Ernteabschluss der Gemüse-Saison im Kalender – von Mitte November bis Mitte Dezember. Rotkraut mit Apfelstückchen ist eine klassische Beilage zu Wild oder Geflügel.

Warum ist das Marchfeld ideal zum Anbau von saisonalem Gemüse?

Das Marchfeld liegt östlich von Wien. Seine wertvollen Böden aus Schwarzerde, mäßig kalte Winter und warme Sommer machen die Marchfeldregion ideal für den Anbau von Spinat und vielen weiteren Gemüsesorten. Doch das eigentliche Geheimnis des Gemüseanbaus auf den Feldern von iglo ist die Fruchtwechselwirtschaft. Das bedeutet, dass jedes Jahr andere Nutzpflanzen auf einem Feld angepflanzt werden, damit die Böden nicht zu schnell ausgelaugt sind. Im Zusammenspiel mit einer Gründüngung erhält sie nachhaltig die Fruchtbarkeit des Bodens – und sorgt letztendlich dafür, dass das Gemüse knackig frisch, aromatisch und nahrhaft ist.

 

Entscheidend sind zudem hochwertiges Saatgut und der richtige Zeitraum für Anbau und Ernte der unterschiedlichen Gemüsesorten. Hinzu kommen beim Marchfeld die kurzen Transportwege, die es ermöglichen, das Gemüse erntefrisch weiterzuverarbeiten. Unabhängig davon, welches Gemüse gerade geerntet wird, gilt: Alle Gemüsesorten von iglo unterliegen strengen Qualitätskontrollen und werden vor dem Blitzfrieren gründlich gewaschen und in der Regel kurz blanchiert.

Dank Tiefkühlkost das Gemüse der Saison rund ums Jahr genießen

Jedes Gemüse hat andere Anforderungen an Temperatur, Feuchtigkeit und Lichtverhältnisse. Aus diesem Grund ist der Anbau der verschiedenen Gemüsesorten genau auf die individuellen Bedürfnisse der Gemüsepflanzen abgestimmt. Ein Saisonkalender für den Anbau von Obst und Gemüse ist in Österreich und allen anderen Anbauländern wichtig, damit jede Pflanze bestmöglich wachsen und gedeihen kann, ohne Schaden zu nehmen – etwa aufgrund von zu viel oder zu wenig Sonne oder zu niedriger beziehungsweise zu hoher Temperaturen.


Den kompletten iglo Erntekalender finden Sie hier.

 

Erntefrisch und auf dem Höhepunkt seiner Reife und seines Geschmacks landet das Gemüse nach der Ernte bei iglo in der Packung. Durch Tiefkühlen wird das Gemüse auf natürliche Weise haltbar gemacht. Dadurch bleiben der frische Geschmack und die wertvollen Inhaltsstoffe weitgehend erhalten, weshalb sich der Vitamingehalt auch nach dem Auftauen zu Hause noch mehr als sehen lassen kann. Das Tiefkühlen ermöglicht es Ihnen auch, jederzeit Gemüse zu verarbeiten, das keine Saison hat. Viele Gemüsesorten können Sie zudem problemlos portionieren, falls Sie nicht die gesamte Packung auf einmal benötigen. Legen Sie die Packung einfach wieder in den Tiefkühler, bis Sie den Rest aufbrauchen möchten.